Happy New Year - Alles auf Neu, oder wir machen da weiter, wo wir aufgehört haben...?


Wieder mal liegt ein Jahreswechsel hinter uns. Für Viele beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, die allerdings oftmals nicht die erste Woche überstehen. Für mich gibt es viele Neuigkeiten, die ich hoffentlich weit ins neue Jahr beibehalte. 2019 ging für mich sehr traurig zu Ende. Mit der Frage "Hast Du eigentlich Haare in die Nase...?" spielte er sich in mein Herz. Als Bootsmann Pilgrim in meinem Kultfilm "Das Boot", wurde ich das erste Mal auf Jan Felder aufmerksam. Unzählige Filme, Lenzverfilmungen, 2 Schalplatten und nicht zuletzt Rollen als Dirk Matthies und Kurt Brakelmann brachten ihn wöchentlich in unsere Wohnzimmer. Am 30. Dezember ist er von uns gegangen und muss nicht mehr unter seiner Krankheit leiden. Tschüss Jani, wir werden Dich nie vergessen...


Sorry. das musste sein.




Der Jahreswechsel begann für mich total anders als all die Jahre zuvor. Getreu dem Motto: "Heute bin ich es der spielen will...", habe ich mich ein Dreck um die Natur geschert, und habe kräftig Feuerwerk gezündet. Ein kleines Mädchen aus Schweden, und damit meine ich nicht Pipi Langstrumpf, hat es geschafft, alle die es hören wollen, mal wieder darauf hinzuweisen, dass wir nur diese eine Welt haben, auf der wir leben können. Und auch wenn es es viele nicht hören wollen, ein Tag Silvesterknallerei verursacht genau soviel Feinstaub wie wei Monate Autoverkehr in Deutschland. Zumindest überlegen sollte man dann ob das wirklich sein muss. Ich möchte nicht auf das Auto oder das Motorrad verzichten, aber hier kann ich meinen Beitrag leisten. Wenn jeder bei sich vor der Haustür mit kleinen Dingen anfängt etwas mehr für die Natur, und damit für sich selbst zu tun, ist schon viel geschafft. Ja, damit bin ich dann ja doch bei den guten Vorsätzen. Und hier komme ich auf diesen Blog selber. Meine Webseite hat jetzt den tollen und Moderenen Zusatz "Webzine" bekommen. Künftig habe ich vor hier nicht nur Bilder in einer Galerie, sondern auch mal Bilder ungefiltert, ungeordnet, ohne Serie und direkt aus der Kamera zu zeigen. Und auch die Wortbeiträge in "Wollis Gedankenspielen" sollen mehr werden.

Mit diesem Web Magazine hole ich meine Inhalte auf meine Seite. Ich verfluche die sozialen Medien nicht, und werde sie auch künftig bedienen, aber hier auf dieser Seite bin ich zu Hause und werde hier auch Inhalte veröffentlichen. Ich werde viel meckern, viel über Photographie sprechen und nicht mit Kommentaren sparen, seid also gespannt was da kommen wird. Bis dahin allen Lesern meines Web-Magazins einen guten Start in das neue Jahr 2020...




8 Ansichten

Wolfgang Baus
Fotografie und Text aus Hamburg

Impressum / Datenschutzerklärung

© 2020 Wolfgang Baus 

  • Facebook
  • Instagram
  • Noch nicht viel zu sehen - aber es w