top of page

Alles für die Tonne ...




Für ein Fotoprojekt bin ich Dauergast im „Alten Land“. Im nördlichen Niedersachsen, zwischen Stade und Hamburg, liegt in der Elbmarsch das größte Obstbaugebiet Nordeuropas. Dieser Riesenobstgarten mit seiner Größe von über 10.000 Hektar versorgt viele Teile Deutschlands mit Äpfeln, Kirschen und Birnen. Dieses Jahr standen alle Vorzeichen auf einer besonders guten Ernte. Die Äpfel waren so prall und so saftig wie nie zuvor.

Bei meinem letzten Besuch war ich überrascht, dass lange nach der Erntezeit noch so viel Äpfel an den Bäumen hingen.


Mit wenigen Worten beschrieben, müssen steigende Energie- und Personalkosten auf den Verkaufspreis umgerechnet werden. Auf der anderen Seite, gibt es ein Überangebot. Polen, als größter europäischer Apfelproduzent, kann aufgrund des Handelsembargos nicht nach Russland liefern und sucht sich im Westen neue Abverkaufs Kanäle. Dort sind die Lagerhäuser aber noch zum Teil gut gefüllt mit Obst aus Neuseeland und Südafrika. Im Endeffekt bedeutet dies für den Bauern aus dem Alten Land, dass rund 300 Tonnen an den Bäumen nicht gepflückt werden, sondern vergammeln. Mir stellen sich da ein paar Fragen.

  • Warum vergammeln in Verbrauchernähe 300.000 kg Äpfel an den Bäumen?

  • Wer zahlt den Ernteausfall? EU-Subventionen? Wenn ja, wird der Erzeuger, der in Deutschland billiger anbieten kann ebenfalls subventioniert?

  • Warum müssen Äpfel über lange Transportwege zum Verbraucher gebracht werden? Deutschland kann den Bedarf nur zu 60% befriedigen, aber kann dann nicht situationsbedingt eingekauft werden. Alle Welt redet von Energieeinsparung und Umweltschutz, aber der Transport von 400.000 Tonnen Äpfeln verbraucht eine Menge Energie und verursacht eine Menge Dreck, während in Deutschland die Äpfel an den Bäumen vergammeln.

  • Warum wurde nicht Hilfsbedürftigen angeboten sich Äpfel für den Eigenbedarf selber zu pflücken? Wobei ich mir die Frage selber beantworten könnte. Denn der Michel an sich ist ja nicht dumm und holt sich jede Menge Helfer zusammen, pflückt was er kriegen kann und verkauft es dann weit unter Marktpreis an den Meistbietenden.


Da hilft wohl nur vergammeln lassen …


Wer mehr darüber lesen will ...

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page